Installationen mit Glas --- faszinierende Gesamtkunstwerke

Transparentes Glas, Glasmalerei, Serigrafie, Diashows, Videofilme, Musik, kinetische und akustische Elemente: Vielfältige, überraschende und beeindruckende Raumerlebnisse entstehen durch das Zusammenspiel verschiedener Medien und Interaktionen.

Installationen mit Glas: Die vielfältigen Möglichkeiten der Bearbeitung des Werkstoffes Glas eröffnen dem Künstler eine breit gefächerte Palette an Optionen, virtuelle Räume zu schaffen, die sich mit Fragen zur Beziehung von Imagination und Realität, nach der Dimension von Zeit und Raum , mit der Rolle des Einzelnen in der Gesellschaft, mit unseren Erinnerungen und Träumen auseinanderzusetzen.
Durch die Transparenz des Glases erfährt der Betrachter die Installation eingebettet in seine Umgebung. Sie wird Teil seiner realen Welt. Er kann sich durch das Kunstwerk bewegen, er kann eintauchen in seine imaginäre Welt, er kann zu einem Teil des Kunstwerkes werden - ohne den Bezug zu seiner realen Welt zu verlieren. Das Glas bietet ihm die Möglichkeit, beides im Blick zu behalten.
Durch das Zusammenspiel verschiedener weiterer Medien mit den Glasinstallationen entstehen je nach der künstlerischen Intension magische Räume, die zum Träumen einladen oder begehbare Installationen, die zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Fragen und zur Interaktion auffordern.

Video-Glasinstallationen --- ein Raum voller Imagination und Magie

Film und Glasskulptur --- sie beziehen sich in ihrer Thematik aufeinander, ergänzen sich und steigern sich gegenseitig in ihrer Aussagekraft. Ein neuer imaginärer Bildraum entsteht, der sich mit dem ihn umgebenden Raum vermischt. Die transparenten Glasskulpturen erscheinen in einer ständig wechselnden Bemalung. Die vertraute Wahrnehmung verändert sich. Durch diese gebrochene Wirklichkeit entstehen neue interessante Perspektiven, die dem Betrachter Fragen zu seiner Realität stellen.

Wir sind eingebunden in eine Vielzahl von Koordinaten und Prozessen privater und gesellschaftlicher Art.

Der Betrachter kann eintreten n einen Dialog zwischen der virtuellen Welt und seiner realen Außenwelt. Vielfältige Assoziationen bieten sich an, neue Perspektiven und Sichtweisen entstehen, verändern sich je nach dem Standpunkt des Betrachters. Glas lässt unterschiedliche Interpretationen der Wirklichkeit offen. Es beharrt nicht auf einem einmal gegebenen Standpunkt. Glas als künstlerisches Medium versinnbildlicht, dass unsere Wahrnehmung der Realität geprägt ist von  unterschiedlichen Koordinaten; verdeutlicht, dass unser Leben eingebunden ist in eine Vielzahl von Bezugspunkten. Ein Netzwerk von persönlichen und politischen Verflechtungen prägt jeden Einzelnen.

Im Dialog (?) (2020)

"Im Dialog (?)" ist eine Einladung, über das eigene Kommunikationsverhalten nachzudenken und selbst aktiv zu werden.

Die schwarzen Stühle scheinen aus der Vergangenheit zu kommen. Sie sind leer. Wer hat hier gesessen? Gab es eine Möglichkeit zum Gespräch? Einige Stühle stehen abseits.  Das Bild einer zerrissenen Gesellschaft, deren einzelne Gruppen sich nicht mehr verstehen können oder wollen? Verpasste Gelegenheiten zu Gesprächen? Ist ein Dialog noch möglich?

Die bunten Stühle unserer Installation im alten Pfarrgarten in Münster laden dazu ein, die Initiative zu ergreifen, sich zusammenzusetzen und den Dialog wieder aufzunehmen.

"Zur Sonne fliegt man nachts" (2019), Deutsches Glasmalerei-Museum Linnich

Eine Glasinstallation korrespondierend mit Foto-Negativen, surrealen Videosequenzen und Szenen voller Poesie, Träumen und Erinnerungen im Stile eines klassischen "Kästchen-Theaters" ---- das alles im Dialog mit improvisierter Musik vom Impro-Ensemble der Gesellschaft für zeitgenössische Musik, Aachen
Welch ein magischer Abend !
Durch die großen Fenster des Museums fallen die letzten Sonnenstrahlen in den Saal - es wird dunkel - die Farben der Glasinstallation beginnen zu leuchten - die ersten Töne erklingen aus verschiedenen Richtungen - die Musiker gehen durch den Saal - tauchen ein in die Installation - ihre Musik, die Farben und Formen werden zu einem neuen Gesamtkunstwerk.

"Zur Sonne fliegt man nachts" (2018), Klangbrücke Aachen

der Zauber des unreproduzierbaren Augenblicks

ein intensives Erlebnis: ein wunderbarer Abend voller Töne und Bilder -----

Ein Gesamtkunstwerk ist entstanden, spontan improvisierte Musik zu den Bildern unserer Video-Glas-Installationen. DIESES Kunstwerk gab es nur an DIESEM Abend. Jede weitere Aufführung wird anders sein.

"Ich hörte, Du warst hier" (2016)

Begehbare Installation, Glas-Stelen, halb-transparent verspiegelt, Serigraphie, SW-Negative, Tücher aus leicht strukturiertem Gewebe, Bodenmikrophone

Alte SW-Negative als Inspiration für eine Glas- Installation, die in Verbindung mit neuen Aufnahmen den Betrachter mitnimmt auf einen Weg zu eigenen Erinnerungen, Träumen, Gefühlen und Wünschen.
Was bedeutet die Vergangenheit für mich? Wie beeinflusst die Erinnerung mein Leben?
Mit den Montagen der Negative werden fiktive Szenen erzählt. Sie werden zum Erzähler vergangener und gegenwärtiger Geschichten. Sie sind auf verspiegelte Glastafeln gedruckt, die als Negative die Distanz zu den Personen der Vergangenheit wahren, die Brüchigkeit der Erinnerung zeigen. Ihre Existenz ist zu erahnen, aber erscheint in weite Ferne gerückt.
Die Einzelheiten werden erst sichtbar, wenn der Betrachter die Bilder aus verschiedenen Perspektiven anschaut. Seine Präsenz und Existenz wird ihm nicht nur visuell durch sein Spiegelbild, sondern auch durch eine akustische Dimension der Installation bewusst, die ihm die Geräusche seiner Gegenwart (z. B. Schritte, Gesprächsfetzen) zurückprojiziert.

Welche Wünsche und Träume habe ich?

Sind meine Träume schon Erinnerung oder meine Zukunft?

"Welche Farbe hat der Wind?" (2016)

interaktive kinetische Licht-Glas-Installation
224 Streifen aus klarem Glas in unterschiedlicher Länge, im Brennofen strukturiert,
bemalt und in einem ca. 2,00m hohen rechteckigen Gestell aus Edelstahl installiert, nach Farben geordnet. 4 Propeller in schwarzen Kästen, an den 4 Seiten der Installation aufgebaut. Auf jedem Kasten ein kleiner roter Druckschalter als Impulsgeber, der die Betrachter auffordert, die Propeller in Gang zu setzen. Der Zuschauer wird zum "Akteur", der mit seinem Gegenüber in Aktion treten kann , gemeinsam die "Farben des Windes" in Bewegung zu setzen.

Laterna magica - vorgetäuscht (2014)

Kinetische Glas-Licht-Klang-Installation

Leise Musik in einem abgedunkelten Raum; Gläser, die leicht im Ofen geformt sind und mit wenigen Ornamenten bemalt sind, drehen sich langsam. Sie werden von sanftem farbigen Licht angestrahlt.
Zeit zum Träumen, zum Innehalten, zum zur Ruhe kommen.

Bewegung in Farbe --- Farbe in Bewegung (2012)

Begehbare Video-Glas-Installation

Wasserfarben (2014)

Video - Glas - Installation

Am Abgrund des Lichts (2012)

Ein Abend als Gesamtkunstwerk, Juni 2012 in Heimbach

"Am Abgrund des Lichts"  ----  das war der Titel einer beeindruckenden Performance, die Achim Schieffer im Juni 2012 kurz vor Mitternacht in einem Park in Heimbach aufgeführte. In einer thematischen Einheit zum Thema der Performance erdachten und verwirklichten beide Künstler Glas-Licht-Installationen, die die Besucher auf ihrem Weg durch den Park begleiteten. Immer geheimnisvoller wurde das Licht-und Schattenspiel der Gläser bei zunehmender Dunkelheit und stimmte die Besucher auf die bevorstehende Performance ein.

Verfremdung (2012)

Video-Glas-Installation