Formengeschmolzenes Glasrelief -- Bilder und Stelen

Bilder von außen --- Bilder im Kopf: sie vermischen sich im Glas, neue Welten entstehen

Über Formen geschmolzenes Glasrelief, Fotografie, Serigrafie, Malerei (eingebrannt)

Serigrafie und Malerei werden in einem aufwändigen mehrstufigen Prozess in das Glas eingeschmolzen, das im Brennofen den Formen folgt, die wir korrespondierend zu Fotografie und Malerei geschaffen haben.
Durch die Transparenz und die Strukturierung des Glases im Ofen rückt die Serigrafie nach hinten, ins Ungefähre, ins Unwirkliche. Die Fotografien gehen einen weiteren Schritt in die Imagination. Malerei und Serigrafie scheinen zu schweben. Die Strukturen des Glasreliefs geben den Bildern einen leichten, durchscheinenden Blick in die Dreidimensionalität, die wir noch verstärken, indem wir die Transparenz nutzen, um auf der Rückseite erneut mit der imaginären Welt der Malerei auf Struktur und Serigrafie zu antworten.

Grafik auf Glas: Wir haben den Spielraum der Technik der Serigrafie erweitert .....

.... indem wir während des Druckvorgangs malerisch in die Bildgestaltung eingreifen. Gleichzeitig bedienen wir uns des Siebdrucks in traditioneller Weise zur exakten Wiedergabe der grafischen Vorlagen.
Im Gegensatz zum Digitaldruck bietet uns der Siebdruck die Möglichkeit der inmittelbaren künstlerischen Einflussnahme auf den Druckprozess.Wir wollen den Ablauf des Druckens selbst "in der Hand " behalten, um während des Druckens in die Bildgestaltung eingreifen zu können.
Mit dem Drucken auf Glas können wir das künstlerische Spektrum der Grafik entscheidend verändern, denn wir können durch die Formbarkeit des Glases im Ofen den Weg in die Dreidimensionalität gehen. Wir können durch die Transparenz des Glases und den entsprechenden Einsatz der Drucksiebe und der Malerei vielfältige Bildebenen schaffen. Bei Stelen, die von beiden Seiten zu betrachten sind, können auf diese Weise unterschiedliche Vorder- und Rückseiten gedruckt und malerisch gestaltet werden.

Licht und Schatten --- leuchtende Farben im Rhythmus der Natur : Stelen aus Glas

Licht und Schatten durchdringen das Glas, modulieren seinen inneren Raum, vermischen sich mit seiner Umgebung, verändern sich mit dem Rhythmus der Zeit, zeichnen flüchtige Spuren. Trotz seiner Klarheit beinhaltet Glas immer auch etwas Magisches, Geheimnisvolles. Glas als Metapher für das Momentane, das Zeitflüchtige, die Imagination, das Irreale.
Das Kunstwerk aus Glas tritt in eine Gegenüberstellung, in einen Dialog zwischen seiner imaginären Kunstwelt und der realen Außenwelt. Vielfältige Assoziationen bieten sich an, neue Perspektiven und Sichtweisen entstehen, verändern sich je nach dem Standpunkt des Betrachters. Er erfährt gleichzeitig ein Davor und Dahinter, ein Innen und Außen. Die gewohnte Wahrnehmung verändert sich.

Stelen aus Glas

Die Auseinandersetzung mit den örtlichen Gegebenheiten, mit der Atmosphäre eines Ortes, mit seiner Geschichte, mit seiner Gegenwart fließt ein in die künstlerische Arbeit. Häufig bezieht sich die Installation direkt auf den Ort ihrer Präsentation. Das Kunstwerk steht nicht für sich isoliert, sondern bezieht die Umgebung und den Betrachter mit ein.
Stelen aus Glas treten in Korrespondenz mit der lebenden Natur, überlagern sich in ihrer Durchsicht mit dieser und spiegeln das Kommen und Gehen

Call and response (Glasreliefs)

Call: Szenen und Montagen von Fotografien, grafisch bearbeitet und gedruckt auf die Vorderseite einer Glasplatte, im Ofen geformt und eingebrannt.
Response: Die Antwort durch die Malerei auf der Rückseite eingebrannt. Foto, Struktur und Bemalung werden zu einem neuen Kunstwerk.

Gedankenspuren: geheimnisvolles Silberweiß (Glasreliefs)

Unsere Gedanken setzen Spuren in eine Form, denen das heiße Glas im Ofen folgt. Die Realität verschwindet aus den Gedanken, die Imagination beginnt.
Das Silberweiß in seinem magischen Glanz als Metapher für das Geheimnisvolle, das Mystische, Ungewisse und Nebulöse nimmt diese Spuren auf. Feinste Weiß-Nuancen entstehen.
Die Gedanken des Betrachters folgen diesen Spuren, schweifen ab, verlieren sich, finden wieder zurück: Augenblicke der Ruhe und Gelassenheit, der Erinnerung, der Imagination.